All-on-4-Methode für zahnlosen Kiefer - Fester Zahnersatz schon am Tag der Operation


Unsere Experten sind bestrebt, sich immer am Laufenden zu halten und folgen daher stets den neuen Errungenschaften der Zahnmedizin. Nachdem die All-on-4-Methode durch mehrere Studien anerkannt und bewehrt wurde, haben sich unsere zwei Zahnärzte, Dr. Póti und Dr. Valach, entschlossen, die Methode direkt beim Erfinder des All-on-4 Systems, Herrn Dr. Pauló Maló, zu erlernen.

Unsere zwei Experten absolvierten eine mehrtägige Weiterbildung, unterstützt mit Live-Op’s und Workshops, in der weltweit berühmten Maló Clinic Lissabon. Dr. Maló hat dieses Verfahren entwickelt, damit ein festsitzender Zahnersatz auch auf vier Implantaten ermöglicht wird. Dank des Verfahrens kann der Patient schon am Tag der Operation ein festsitzendes Provisorium erhalten. Die Entwicklung der Methode - dokumentiert und bestätigt mit zahlreichen Studien - wurde von der renommierten Implantatfirma Nobel Biocare unterstützt. Zum Erfolg dieses revolutioniär neues Verfahrens hat Nobel Biocare speziell für dieses System Implantate und Aufbauelemente konstruiert.

 Substanz und Kern der Methode liegt darin, dass man die zwei hinteren und längeren Implantate schräg eingesetzt bekommt, dadurch werden diese mehr belastbar.

Vorteile:

·       Man braucht nicht unbedingt sechs Implantate für ein festsitzendes Ergebnis.

·    Mit vier Implantaten ist keine Sinusliftingoperation oder sonstige Knochenaufbau im Seitenzahnbereich nötig – sowohl Kosten als auch postoperative Beschwerden eines größeren und invasiveren Eingriffes können erspart werden.

·       Möglichkeit einer festsitzenden provisorischen Versorgung am Tag der Operation.

·       Wegen des verschraubten Zahnersatzes ist eine Korrektur später jederzeit ohne größere Strapazen möglich.

·       Patienten sind begeistert, denn ästhetische Gesichtspunkte haben Priorität.

Nachteile:

·   Die Lösung mit „nur” vier Implantaten bedeutet jedoch nicht gleich eine Kosteneinsparung, denn um dieses System verwirklichen zu können, wird ein teureres Implantatsystem mit ihren speziellen Aufbauelementen benötigt.

·       Sechs Implantate ermöglichen einen Zahnersatz mit 12 Zähnen, die All-on-4 Methode ist mit 10 Zähnen entwickelt worden, das heißt weniger Kauflächen.

·       Sollte aus irgendeinem Grund eine Explantation vorgenommen werden, wird man wegen der schrägen Einsetzung sehr viel Knochen beim Entfernen verlieren – die Möglichkeit einer Reimplantation wird eher gering sein.

·       Bei der Operation wird ggf. viel von der Knochensubstanz entfernt, denn es wird ein großer Teil der Knochenhöhe gerade gefräst, damit ein optimaler Sitz des verschraubten Zahnersatzes gesichert werden kann. 

Ready to smile?